Seite wählen

Virusmutationen- Wie Sie Erkrankungen verhindern und ggf. Angst verringern können

Es ist absehbar, dass es immer neue Virusmutationen von Coronaviren geben wird und manche davon können auch gefährlich sein. Die Nachrichten aus England, Indien und Brasilien zeigen das.
Das macht vielen Angst und auch berechtigt, denn niemand weiß so ganz genau, welches Virus wirklich wie schlimm ist und was als Nächstes kommen wird. Impfungen werden diesen Entwicklungen immer um Monate, wenn nicht Jahre hinterherhinken, egal was dazu heute von Politiker*innen versprochen wird, oft ohne jegliche medizinisch/epidemiologischer/ wissenschaftliche Grundlage. Es ist logisch einfach absurd, davon auszugehen, dass eine Impfung für jeden jedes halbe Jahr die Lösung sein könnte für Viren, die sich immer wieder ändern können und ändern und auch schnell von Kontinent zu Kontinent gelangen können und bei denen jede Impfung erhebliche Risiken haben wird und die die natürlichen Abwehrkräfte von Menschen sogar schwächt in Millionen Fällen.

Ein gewisses Misstrauen in die Behauptungen von Politiker*innen und auch in die dazu oft nicht mehr wirklich nachvollziehbaren Nachrichten, die durchaus mittlerweile an Propagandafilme erinnern, könnte hier durchaus hilfreich sein, um gut durch diese Pandemie oder besser Pandemien zu kommen.

In diesem Beitrag möchten wir Ihnen aufzeigen, was Sie tun können, um sich auch gegen das Erkranken durch Virusmutanten weitgehend mit kleinen und natürlichen Maßnahmen schützen zu können, so dass Sie gegen eine Erkrankung auch ggf. ohne Impfung grundsätzlich etwas gewappneter sind und weniger Angst haben müssen.

Probleme: Es wird immer klarer, dass

    • Wir mit diesen Viren – die nach Wissenschaftlermeinung hochwahrscheinlich sogar von Menschen selbst erzeugt wurden- leider lebenslang umgehen werden müssen, d.h. sich unser Leben dauerhaft verändern könnte
    • Dass die seit vielen Monaten auf allen Kanälen derzeit als „Endlösung“ propagierten Impfungen gegen das Sars-Cov-2 Virus leider weder gegen das Sars Cov 2 noch gegen die Mutanten einen „Endsieg“ bringen können, da sie
      • zum auch gegen Sars Cov 2 alle nicht zu 100 % schützen können und das Virus sich so auch immer weiterverbreiten kann, egal was sich der eine oder andere dazu wünschen mag
      • dass Menschen trotz Impfung an Covid 19 sterben können (In Amerika bis Mai 2021 über 7000 Personen!)
      • da sie unwirksam sind bei vielen und auch bei ggf., gefährlichen Mutanten
      • da viele Patienten, die bereits eine mrna- Krebstherapie bekommen haben und auch andere Patienten mit Immunschwächen, gar keinerlei Antikörper bilden können auch trotz Impfungen und andere Personen mit Antikörpermmangelsyndrom
      • Das betrifft auch Patient*innen, die bereits Covid 19 hatten und daran dann erneut erkrankten und offenbar keine wirksamen Antikörper bilden konnten, diese können auch absehbar durch Impfungen nicht geschützt werden
      • die derzeitigen Impfstoffe NICHT gegen viele der als gefährlich eingestuften Mutanten wirken
      • die derzeitigen Impfstoffe sogar dazu führen, dass die Geimpften anfälliger werden für Erkrankungen durch Virusmutanten. (Studie Großbritannien, Mai 2021)
      • es viele Personen gibt, die auf Grund ihrer Vorerkrankungen, Schwangerschaft/ Stillzeit oder Ihres Stoffwechsels keine Impfungen erhalten dürfen wie z.B.
        • Schwangere/ Stillende ( bereits ein Todesfall eines Säuglings mit Blutungsereignis bei einer Geimpften Mutter wurde berichtet)
        • Menschen mit schweren Allergien, Autoimmunerkrankungen, Rheuma
        • mit starken Nebenwirkungen auf frühere Impfungen (egal welche)
        • Menschen mit Multipler Chemikaliensensitivität MCS,
        • Menschen mit genetischer Entgiftungsstörung der GST, NAT2, SOD und anderen, denn dort liegen in aller Regel extreme Konzentrationen mit Schwermetallen vor, die starke Allergien, Autoimmunreaktionen und Gefäßentzündungen auslösen können Entgiftungsstörung als Krankheitsursache.

Lösungen:

Das Virus ist empfindlich und kann mit einfachen Mitteln unschädlich gemacht werden, auch bei jeder neuen Mutanten, denn ALLE Corona Viren haben eine fettlöslichen Hülle, die leicht angreifbar ist, ohne die es sich nicht vermehren und auch niemand infizieren kann.

    • Die Virushülle mit natürlichen und einfachen Mitteln regelmäßig knacken: alle 2 Tage Mundspülung über mind. 2 Minuten mit entweder Zitronenwasser, hochprozentigem Alkohol (>40%) oder desinfizierenden Mundwässern. Die Einwirkszeit ist extrem wichtig, da bitte nicht schluren! Siehe auch Vorbeugen.
    • Das Immunsystem mit natürlichen Mitteln stärken, die wichtigsten Stoffe sind dabei nach Studienlage Vit D, Zink, Vit C, Selen, bei älteren oder Menschen mit Medikamenteneinnahme auch Vit B12 und Folsäure und gerne auch schwarze Säfte mit vielen Anthocyanen wie z.B. Aronia oder Brombeeren oder Heidelbeere – Näheres siehe Vorbeugen und Immunsystem natürlich stärken
    • wenn man sich in Hochrisikogebiete und große Menschenansammlungen begibt, evtl regelmäßige Einnahme von Ivermectin, dessen vorbeugende Wirkung wie auch therapeutische Wirkung in vielen Studien nachgewiesen wurde
    • AHA Regeln Abstand halten in Menschenansammlungen
    • FFP2 Maske im öffentlichen Nahverkehr.
    • Frühzeitige Behandlung, falls doch eine Infektion erfolgte und ggf. Erkältungssymptome auftreten, Erkältungssymptome. Wichtig sind auch hier Vit. D, C, E, Zink, Selen, heisse Getränke, schwarzen Beeren oder Muttersäften und ggf. Leinöl, damit sich Gefäßentzündungen und Komplikationen gar nicht erst entwickeln können. Körper warmhalten und viel schlafen. Nur leicht und Mineralienhaltig essen, damit der Körper seine Energie in die Immunabwehr stecken kann (Gemüsesuppen… )
    • Falls Beschwerden etwas intensiver werden: Sofortige Intensive Vit. C Kur intravenös plus Vit E plus verschiedenen Pflanzen aus TCM oder europa zusätzlich sofort, durch eine ambulant tätige Ärztin/Arzt, falls erhebliche Beschwerden auftreten vgl. auch Husten und Fieber behandeln.