Powerfood SELLERIE – ein echter JUNGBRUNNEN und ALLESKÖNNER

Staudensellerie ist sehr mineral- und reich an gesundheitsfördernden sekundären Pflanzenstoffen (Bioflavonoide, Quercecin, Polyphenole) und dabei kalorienarm, was ihn zum idealen Aktivator für Stoffwechsel, Immunsystem, Durchblutung, Zellatmung und die Leber-Entgiftung macht. Er fördert auch die Bildung von Magensaft, was Entzündungen und Fäulnisprozesse im Darm reduzieren hilft, wirkt blutdrucksenkend und aktiviert die Wasserausscheidung der Nieren. Sellerie hemmte in einigen Studien sogar Krebswachstum, senkt den Cholesterinspiegel, wirkt gegen Schmerzen und schützt das Gehirn, sozusagen eine echte Heilpflanze, ein pflanzlicher ALLESKÖNNER. Daher nennen wir ihn POWERFOOD.
Um ihn für die Gesundheit optimal zu nutzen, sollte er täglich gegessen/getrunken werden.
Er ist reich an Kalium, Antioxidantien, Bioflavonoiden (Apigenin, Luteolin), Vitamin A, B1, B2, B6, C, E, K, Folsäure und Beta-Carotin. Diese Stoffe unterstützen die Zellen in ihren wichtigen Funktionen und wirken zusätzlich entzündungshemmend wie auch geistig und seelisch belebend und halten Gefäße geschmeidig. Das gilt sowohl für Stangensellerie als auch für Knollensellerie.

Einige Forschungsergebnisse weisen darauf hin, dass das Apigenin, ein in Sellerie wie auch in Petersilie vorkommender Pflanzenfarbstoff (Flavonoid), das Fortschreiten von hormonabhängigem Brustkrebs womöglich nicht nur verlangsamen, sondern bösartige Tumore verkleinern kann”, (Untersuchung der Universität von Missouri sowie der Forschungsgruppe Dr. Feil in Tübingen): “Apigenin schütze vor Darm-, Brust-, Leber-, Haut-, Knochen-, Bauchspeicheldrüsen-, Prostatakrebs und Leukämie”, erklärte so Dr. Feil sinngemäß. “Er verringere die Aggressivität eines Tumors und die Zellwanderung, verlangsame dessen Wachstumsgeschwindigkeit und blockiere dabei die Kommunikation der Krebszellen untereinander so, dass sie weniger gut Metastasen bilden können und hemme die Entwicklung von Resistenzen gegen Chemotherapeutika, so dass diese besser wirken könnten“. Dies sei für 10 Krebsarten bereits nachgewiesen. Apigenin hemme auch die Bildung von Blutgefäßen, so dass das Wachstum von Tumoren auch dadurch reduziert würde.

Sellerie-Farbstoff Luteolin kann bei aggressivem Brustkrebs helfen

Ein zweiter Farbstoff des Gemüses, Luteolin, kann auch bei der Behandlung von triple (dreifach) negativem Brustkrebs helfen, einer gefährliche Tumorform die in 15 bis 20 % der Brustkrebspatientinnen vorliegt, so zeigt es eine Studie des Dalton Cardiovascular Research Center, Missouri. Luteolin sorgt dafür, dass der Körper krankhafte Zellen schneller entsorgt.

Sellerie kann

  • den Blutdruck senken: Die Pflanzensubstanzen Phthalide und Nitrat-Salze wirken entspannend auf die Innenwände der Blutgefäße und senken so einen zu hohen Blutdruck, zeigen Untersuchungen des Maryland Medical Center in den USA.
  • den Cholesterin-und Blutzuckerspiegel senken: Dies berichtet die Northwestern Universität in Chicago, USA, wenn 200 g Sellerie täglich gegessen werden: Dies erhöht die guten HDL-Blutfette und senkt gleichzeitig gefährliche Blutfette um 7 Prozent wie Triglyceride und LDL-Cholesterin, Die Ballaststoffe der Heilpflanze verlangsamen die Aufnahme von Zucker ins Blut und verringern so durch Nahrungsaufnahme sonst erhöhte Blutzuckerwerte, das schont Herz, Nieren und Gefäße!
  • die Durchblutung und Ausscheidung von Blase und Nieren fördern: Durch das Weitstellen der Gefäße – auch im Lymphsystem – werden Leber, Nieren und Blase besser durchblutet, so eine Studie der Mashhad-Universität in Iran. Sie arbeiten auf Hochtouren, befördern Umweltgifte z. B. aus Nahrung und Tabletten, aber auch Krankheitserreger wie Bakterien (z. B. einer Blasenentzündung) aus dem Körper. Die ölige Substanz NBP stärkt die Nieren, und hat eine wassertreibende Wirkung.
  • den Magen vor Infektionen mit Heliobakter schützen und die Magensaftproduktion anregen. Gerbstoffe und der natürliche Alkohol Ethanol stärken und glätten die Magenschleimhaut und schützen sie vor Angriffen des Keims Helicobacter pylori. Es kommt auch seltener zu Sodbrennen und Magengeschwüren, gemäß einer Studie der King-Saud-Universität in Riad.
  •  Verstopfung reduzieren und Immunsystem stärken: Der hohe Gehalt an faserigen Ballaststoffen fördern die Darmbewegungen und fördern auch eine gesunde Darmflora. Das wiederum tut unserem Immunsystem gut, das eng mit dem Darm verbunden ist.
  • Entzündungen vorbeugen und verringern und so auch Schmerzen reduzieren: Organische Glykosid-Verbindungen und der Farbstoff Quercetin hemmen die Bildung von Eiweißstoffen, die Mikro-Entzündungen in Gefäßen und Organen fördern (Ohio State Universität). Diese Mikroentzündungen treten vor allem bei übergewichtigen Personen auf und können Diabetes, Arteriosklerose aber auch chronische Schmerzen, Fibromyalgie, depressive Verstimmungen und Schlafstörungen auslösen.
  • die Entgiftungsfunktion der Leberprobleme verbessern und in Leberzellen eingelagertes Fett abbauen: Dies wurde beim Verzehr von 200-300 gr Sellerie täglich von der ägyptischen Helwan-Universität festgestellt.
  • Demenz und Depressionen vorbeugen: Durch die Weitstellung der Blutgefäße wie auch durch die Gefäß schonende und entzündungshemmende Wirkung werden die Gehirnzellen länger und besser durchblutet, so dass sich Gehirnabbauprozesse später entwickeln oder verlangsamen. Das Flavonoid Apigenin fördert nach einer Studie der Universität Rio de Janeiro zudem die Fähigkeit des Gehirns, neue Verbindungen zwischen den Nervenzellen zu knüpfen. Das wirkt sich nicht nur positiv auf Gedächtnis und Lernfähigkeit aus, es schützt auch vor Demenz und Depressiven Entwicklungen, die oft ebenfalls in Begleitung von Gehirnabbau auftreten.
  • Haut und Schönheit nützen: Mineralstoffe, Durchblutungsförderung und Zell-Entwässerung wirken straffend auf das Hautbild, die positiven Wirkungen auf den Darm reduzieren die Entzündungsneigung und bekämpfen so Pickel oder Akne. Die enthaltenen Antioxidantien wiederum schützen die Haut vor Zellalterung und vor UV-Strahlung und verbessern die Dichte der Haare.
    Vorsicht: Sellerie kann Allergien auslösen und verschlimmern, Menschen mit Heuschnupfen haben öfter einmal eine Kreuzallergie mit Sellerie.
  • Staudensellerie ist ideal für Smoothies Sellerieflip
  • Knollensellerie ist ideal für Suppen und Gemüsegerichte Mineraliensuppe,
  • Staudenselleriesaft gibt es auch im Bioladen/Reformhaus fertig gepresst zu kaufen, so dass er als „Shot“ zu allen Gemüse- und Fruchtsäften zugefügt werden kann.
Datenschutz
, Besitzer: (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.
Datenschutz
, Besitzer: (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.