Falscher Alarm zur „zweiten Welle“ Covid 19 auf Grund unzureichend kontrollierter Testergebnisse diy-3008 31.10. 2020
Genauere Ausführungen zu den Testproblemen ergänzend zu diy-3007 vom 31.10.2020

Es gibt große Fehlerquellen beim derzeitigen PCR Test, der die Bevölkerung und auch die Regierenden zu Unrecht glauben lässt, dass wir kurz vor einem Kollaps des Gesundheitswesens stünden. Die steil ansteigende Kurve der angeblichen Infektionen läuft im Sept und Oktober parallel mit einer steil ansteigenden Zahl von Testungen. Dies bedeutet aber nicht, dass auch mehr Covid 19 Erkrankungen auftreten werden, denn ca. 80 % dieser positiven Tests sind gar nicht wirklich positiv auf Grund von verschiedenen Testfehlern. Von diesen positiv getesteten Menschen geht daher weit überwiegend auch NULL Infektionsrisiko aus.  Die verhältnismäßig nur wenig angestiegenen Zahlen belegter Intensivbetten und der Sterbezahlen belegen dies ebenfalls. Vorsicht ist zwar in „Corona-Zeiten“ immer geboten, d.h. bitte auf Abstand achten und den behördlichen Hygieneregeln folgen, aber ein Lockdown „Light“ ist nicht wirklich sinnvoll beim derzeitigen Erkrankungsstand in der Bevölkerung.

Hierzu möchte Sie dieser Beitrag genauer informieren in verständlicher Sprache.
Bitte bekommen Sie keine Angst durch die Statistiken, die Sie im Fernsehen oder Internet sehen, denn vieles daran ist einfach so nicht richtig und lassen Sie sich bitte die Freude am Leben nicht nehmen!

Bitte setzen Sie sich auch mit Ihren Kräften dafür ein, dass der Lockdown-Light- wie er genannt wird, wie auch die Maskenpflicht für Schüler umgehend wieder abgeschafft werden, denn diese schaden Millionen Menschen in Deutschland unnötig und erzeugen mehr Schaden als Nutzen.

Die Behandlung sollte nie schlimmer sein als die Krankheit! Das sollte auch für die Regelungen gelten, die wegen Corona politisch getroffen werden!

Bitte setzen Sie sich mit Telefonaten, Mails und Briefen an die Regierenden in Ihrem Bundesland dafür ein, dass die Bevölkerung über die Maßnahmen besser informiert wird, wie sie sich selbst schützen kann, selbst wenn das Sars-Corona – Virus 2 im Herbst stärker auftritt als im Sommer.

Zu den Tipps, was Sie selbst vorbeugend tun können finden Sie auf www.diy-medizin einige Hinweise https://diy-medizin.de/?s=Vorbeugung

Therapieoptionen der Ganzheitsmedizin zur Stärkung des Immunsystems,  auch bei Covid19 möglicherweise hilfreich   https://diy-medizin.de/therapieoptionen-der-ganzheitsmedizin-zur-sta%cc%88rkung-des-immunsystems-und-zur-fo%cc%88rderung-der-ko%cc%88rpereigenen-regulationsfa%cc%88higkeit-der-organe/

Wie Sie Ihrem Immunsystem bei Erkältungssymptomen helfen können:
https://diy-medizin.de/immunsystem-leichte-erkaeltungssymptome/

Wie Sie Fieber und Husten mit natürlichen Mitteln lindern können:
https://diy-medizin.de/immunsystem-fieber-und-husten-mit-natuerlichen-mitteln-behandeln/

Bitte vernetzen Sie sich mit uns und anderen, indem Sie unseren kostenfreien Newsletter abonnieren, um wirklich unabhängige Informationen zur Ihrer Gesunderhaltung aber auch zum Gesund Werden zu erhalten und auch um zum derzeitigen Corona-Thema auf dem Laufenden zu bleiben. Sie erfahren immer wieder das effektivste aus zwei Welten zu Corona aber auch zu vielen anderen chronischen Krankheiten und zu häufig übersehene Krankheitsursachen! 

Kostenfrei neue Beiträge erhalten
Newsletter abonnieren.

___________

DIY-Tipp:
Sollten Sie selbst von dem Lockdown negativ betroffen sein und klagen wollen:
Rechtshilfe gibt es bei: https://klagepaten.eu

DIY- Tipp: Mundhöhle regelmäßig ca. alle 2-3 Tage desinfizieren:

Warum:  Coronaviren haben eine fettige Hülle, die entscheidend ist für die Ansteckungsmöglichkeit oder für die Erkrankung. Diese Hüllen lassen sich leicht knacken und damit abtöten, wenn der Mund ca. 2 min lang immer wieder mit mehreren kleinen Schlucken hochprozentigem Alkohol benetzt wird. Wer den hochprozentigen Alkohol nicht trinken möchte, kann diese kleinen Schlucke im Mund herumgehen lassen und anschließend ausspucken. Natürlich kann auch ein alkoholhaltiges aber bitte hochprozentiges Mundwasser genommen werden.
Schon die Verringerung der Virusanzahl gibt dem Immunsystem die Chance, gar nicht erst krank zu werden und sofort Abwehrkörper zu bilden, die dann auch zumindest für die nächsten Monate immunisieren gegen das Virus, wenn nicht gleichzeitig das Immunsystem durch die Beimengungen zu z.B. Grippeimpfstoffen wieder geschwächt wird. Grippe Impfungen sind daher in „Corona-Zeiten“ nicht wirklich zu empfehlen, denn es kommt auf Ihr Immunsystem an, um gar nicht erst zu erkranken!
Heiße Zitrone oder heiß genossene Suppen könnten das eventuell auch erreichen, denn das Virus ist auch Hitzeanfällig, aber das probieren einige Personen derzeit erst einmal aus.

Diese Hinweise hier bedeuten nicht, dass es einen „absoluten Schutz“ gegen Corona gäbe, durch das Benetzen der Mundschleimhaut durch hochprozentigen Alkohol. Aber es bedeutet, dass Sie damit ihr absolutes Risiko zu erkranken oder schwer zu erkranken selbst sofort senken können. Bei Firma Toennies, wo aus kulturellen Gründen von den Mitarbeitern sehr viel getrunken wurde, ist z.B. niemand von 1500 Infizierten gestorben, nur 20 mussten im Krankenhaus behandelt werden.

 

Warum der Alarm derzeit falsch und ein Lockdown nicht angemessen ist: 

  1. 227000 Tests am Tag laut RKI in der Kalenderwoche 44 an überwiegend klinisch gesunden Personen weisen bei 16000 -18000 positiven Testergebnissen täglich über 9000 Personen als angeblich infiziert aus, die es nicht sind. Dtsch. Ärzteblatt No. 18. Mai 2020 sind 4,4 % aller Testungen bei diesem PCR Test falsch positiv, d.h. das ist „Testungenauigkeit“.  Je größer die Zahl der Testungen täglich ist, umso mehr Menschen testen also positiv und zwar Tausende !!! derzeit also über 50 % der positiv gemeldeten. Dass das RKI darüber nicht regelmäßig informiert oder dies in den Zahlenstatistiken, die durch die Medien gehen, immer mit ausgewiesen wird, ist eine Irreführung der Bevölkerung und offenbar auch der Regierung. Dass die Regierenden selbst darüber öffentlich nicht reden, ist ebenfalls nicht nachvollziehbar, denn viele Professoren weisen seit Wochen öffentlich auf diesen wichtigen Fehler hin.

 

  1. Mehrere weitere Tausend dieser richtig positiv getesteten Personen sind jedoch nicht mit Sars-CoV 2 infiziert, da der Test nicht spezifisch ist, sondern in sehr vielen Fällen unspezifische Gene misst, ( z.B. E Antigen), die auch bei anderen Coronaviren vorkommen. Dies ist gängige Praxis in den meisten Laboren, die derzeit Corona Tests durchführen. Es müssten mind. 3 Gene von Sars CoV 2 bestimmt werden, um hier sicher sein zu können, dass es auch Sars CoV 2 ist. Diese als angeblich positiv getesteten Menschen sind nicht Sars-CoV2-infektiös und werden nie Covid 19 krank, da sie damit nicht infiziert sind

Dass diese dann von den Gesundheitsämtern nicht nachverfolgt werden können, weil dort gar keine Infektion vorliegt, liegt auf der Hand.

  1. Mehrere Tausend dieser korrekt richtig positiv getesteten Personen mit einem echten Sars-CoV2 Kontakt sind nicht infektiös und werden nie krank, weil

 

  • Die Viruskonzentration so gering ist, dass deren Immunsystem das locker schafft, das Virus zu bekämpfen, ohne dass der Mensch das auch nur merkt. Die Virusmenge können die Labore durch den CT-Wert messen. Wenn dieser über 33 ist, ist die Viruskonzentration extrem gering, d.h. es besteht keine Gefahr, schon gar nicht wenn der Mundraum über 2-3 Tage 1x abends desinfiziert wird mit hochprozentigem Alkohol ( Mundschleimhaus möglichst vollständig benetzen über mind. 2 Minuten in kleinen Schlucken ) oder heißem Zitronenwasser oder desinfizieren mit einer alkoholhaltiger Mundspülung.
  • Der Test zeigt auch positive Reaktionen, wenn das Virus bereits im Mundraum abgetötet wurde z.B. durch Speichel oder Zellen des Immunsystems, die solche Viren schnell und effektiv killen können (sogenannte zytotoxische Abwehr). Das Virus ist in sehr vielen Fällen, wie z.B. auch bei den meisten Kindern bereits durch die Immun-Zellabwehr des Körpers abgetötet worden. Nur die Genschnipsel können nicht krank machen, wenn das Hüllprotein beschädigt wurde. Hierzu hat unser Körper gleich zwei Systeme, um solche Viren unschädlich zu machen. Zum einen die Natürlichen Killerzellen, die sich auf „fremdartiges“ jeder Art stürzen und dieses „fressen“ oder zum zweiten durch eine bereits auf Corona Viren insgesamt scharf gestellte spezifische Abwehrzelle (sog. T-Zelle).

Dass viele Menschen als positiv getestet werden, obwohl das Virus bereits inaktiviert wurde, lässt sich daran erkennen, dass im Sept und Okt. sehr viel weniger MENSCHEN krank geworden sind und noch viel weniger gestorben sind als noch im Frühjahr und Sommer. Trotz ca. über 300.000 Neuinfektionen in den letzten 6 Wochen (+ 60%) sind die Sterbezahlen an Covid nur um ca. 10 % in den letzten 2 Monaten gestiegen.

 

  • Bei diesen Menschen die Virushülle durch z.B. heisse Zitrone, heisse Suppen, Mundwasser oder hochprozentigen Alkohol beschädigt wurde und auch diese Viren keine Hülle mehr haben und dann nicht mehr krank machen und auch nicht mehr anstecken können. Trotzdem führen in diesen Fällen dann noch die Genschnipsel zu einem positiven Test. Es fehlt noch immer ein Test, der anzeigt, ob das Virus noch lebendig und vermehrungsfähig ist.


Diese Fehlerquellen liegen also bei weit über 50% und schätzungsweise bei eher 80% der positiv getesteten Personen vor.

 

  1. Dass die Regierenden dazu nicht nur unruhig, sondern offenbar vor Angst teilweise sogar hysterisch werden und einen völlig unnötigen und schrotschussartigen Lockdown Light beschließen, der Millionen Menschen Einschränkungen ihrer Freiheit zumutet und Millionen wirtschaftlich erneut schwer schädigt oder ins Aus manövriert, darf eigentlich nicht passieren.

 

  1. Dies ist aber bereits 2009 passiert, als 700.000 Impfdosen gegen „Schweinegrippe“ seitens unseres Staates für eine angebliche Pandemie auf Steuerzahlerkosten gekauft wurden, die weit überwiegend nicht verbraucht wurden und die anderen zu mehr Krankheiten und Todesfällen geführt hatten als dieses Virus damals selbst. Auch damals war es das RKI, welches der Regierung diese Vorgehensweise empfahl und anstatt also diese falschen Berater*innen „vom Hof zu jagen“, hört die Regierung auch in der derzeitigen „Pandemie“-Zeit erneut NUR auf diese Stimmen, die NICHTS darüber verkünden, wie die Menschen sich schützen können ausser „Masken“ und „Abstand“, so als gäbe es kein Immunsystem und auch sonst nichts.

Das ist fahrlässig und auch schuldhaft, denn sie hätten ja aus Fehlern lernen können und sich umfassender beraten lassen können.  Oder sollen wir hier wirklich alle nur weichgeklopft werden, damit wir irgendwann meinen, dass eine Impfung gegen Corona tatsächlich einen Schutz darstellen könnte,

  • obwohl das Immunsystem dadurch gegen viele andere Krankheiten und Viren geschwächt wird durch die Beistoffe , die vielfach nicht nur das Immunsystem stoppen sollen vor „Überreaktionen“, sondern auch vielfach die Nerven, das Immunsystem und das Gehirn schädigen, so dass viele andere Krankheiten in der Folge schneller und häufiger auftreten.
  • gegen ein Virus, was sich- wie andere Coronaviren und Grippeviren auch- schnell ändern kann.
  • obwohl nachweislich die Immunität gegen Coronaviren insgesamt immer nur relativ kurz anhält, auch wenn man ein
  • obwohl ein schlagkräftiges waches Immunsystem der einzige wirklich Schutz auch vor zukünftigen Viren und „Pandemien“ darstellt, egal ob natürlich oder durch Genmanipulation in Labors entstanden.

 

  1. Es ist ebenso fahrlässig und schuldhaft und „dürfte eigentlich nicht passieren“, wenn die Bundesregierung auf ihrer Webseite (https://www.bundesregierung.de/breg-de/aktuelles/fallzahlen-coronavirus-1738210) die positiv getesteten Personen am 29.10.2020 (aktuell 131000 von insgesamt 472000 Seit März) als „Erkrankte“ bezeichnet, obwohl es sich nur um positiv getestete Personen handelte. https://de.statista.com/statistik/daten/studie/1102667/umfrage/erkrankungs-und-todesfaelle-aufgrund-des-coronavirus-in-deutschland/. Dies ist unwissenschaftlich und irreführend.

Im Infektionsschutzgesetz ist genau definiert, was ein „Infizierter“ = Erkrankter ist und was nicht und eine nur positiv getestete Person ohne Symptome gehört da nicht dazu!


Nur ein kleiner Bruchteil der positiv getesteten wird überhaupt krank. In Österreich waren es 40% bei repräsentativen Umfragen im April und Juli. Wenn bei 21 Millionen durchgeführten Test insgesamt derzeit ca. 500.000 positive Testergebnisse gezeigt haben, sind nicht 321000 „Genesen“ wie immer in den Statistiken geschrieben wird, sondern faktisch nie krank gewesen, denn Menschen ohne jedes Symptom sind nicht „krank“.   

Bei Firma Toennies (arbeitende Männer in meist mittlerem Alter) waren es nur ca. 10 %, und davon die allermeisten sehr leicht.

 

  1. Viele Tausend Professoren, Verbandsmitteilungen und Publikationen bundesweit und weltweit fordern hier einen anderen Umgang mit dieser Infektionskrankheit. Die meisten davon seit Jahrzehnten erfahren in Hygiene, Epidemiologie, Virologie oder wie man Abwehrkräfte stärkt oder auch den Mund-Rachen-Raum vorbeugend desinfizieren kann. Jeder Mensch, der im hochinfektiösen Ausland länger gelebt und gearbeitet hat, weiß z.B. um die desinfizierende Wirkung von hochprozentigem Alkohol gegen jegliche Viren und Bakterien und praktiziert dies im Stillen auch während dieser „Pandemie“.
  2. Man darf von Politiker*innen, die ja viel Geld für Berater*innen ausgeben, erwarten, dass sie mehr Augenmaß behalten und sich besser über Teststatistik und Testmethodik informieren, wenn es um die Verordnung von Maßnahmen geht, die andere die Existenzen kosten können oder aber Millionen Menschen erneut in die soziale und psychische Isolation verbannt. Man darf erwarten, dass sie sich nicht vor den Karren einer Impf-Pharma-Industrie spannen lässt und es versäumt, die Bevölkerung auf all das aufmerksam zu machen, was sie selbst tun kann, um gesünder zu bleiben und ihre individuellen Risiken zu senken.

Unsere Forderungen zu Tests und die Regelungen an die Regierenden und die Labore und für deren öffentliche Informationen an die Bevölkerung:

Ergänzende Forderungen finden Sie in unserem 2. und 3. offenen Brief an die Regierenden https://diy-medizin.de/forderungen/

  1. Es dürfen nur wirklich spezifische Tests verwendet werden, d.h. es muss zumindest nachgetestet werden mit PCR Tests, die hochspezifisch auf Sars CoV2 sind, mindestens 3 Gene müssen mittels PCR Test nachgewiesen sein.

 

  1. Nur diese nachgetesteten Ergebnisse dürfen weitergemeldet werden und in öffentlichen Statistiken erscheinen

 

  1. In allen öffentlichen Statistiken muss die Anzahl der an diesem Tag durchgeführten Testungen angegeben sein und die sich daraus errechnende Anzahl von falsch-positiven Tests müssen dort immer andersfarbig angezeigt oder immer vorher herausgerechnet werden.
  2. Alle Labore, die diese Testungen abrechnen, sollten auf ihren Befunden angeben, wieviele Gene Sie dazu untersucht haben und welche und wie häufig sie das Virus vermehren mussten, um es nachweisen zu können. Dies wird als CT-Wert bezeichnet. Der CT Wert gibt also an, welche Menge an Viren gefunden wurden. Ein CT Wert von 25 zeigt an, dass z.B. 100.000 Viren pro Ml gefunden wurden. Bei CT-Werten von 30 sind es gerade einmal 100 Viren. Liegen die CT-Werte über 33 oder 34 sind es weniger als 20 Viren/ml.Aufgrund der geringen Viruslast, sind die Patienten dann nicht mehr infektiös und es nehmen falsch positive Testergebnisse zu. Fraglich positive SARS-CoV-2-PCR-Tests mit CT-Werten über 35 sind nicht selten und sollten deshalb immer kontrolliert werden. Nur mit der Angabe des CT Wertes kann erfasst werden, warum jemand z.B. auch schwerer erkrankt oder wie infektiös jemand ggf. ist.

 

  1. Die Ergebnisse von Schnelltests sind deutlich ungenauer als der PCR-Test mit noch mehr falsch positiven aber auch falsch negativen Testergebnissen. Diese Testergebnisse sollten immer kontrolliert werden, bevor eine Weitermeldung an ein Gesundheitsamt erfolgt. Bei der Kontrollabnahme sollte darauf geachtet werden, dass der Abstrich von Fachpersonal abgenommen wird, denn auch dabei können Fehler passieren.

 

  1. In allen öffentlichen Statistiken sollten nur die wirklich bestätigten Testergebnisse aufgelistet werden (s.o.) und die Virusmenge nach Gruppen (Kohorten) angegeben werden, welches man am CT Wert erkennt. Z.B CT 16-20; CT 21-25, CT 26-30, CT 31-33, CT 34-36 u.s.

Die Fälle mit Symptomen sollten den jeweiligen Konzentrationen zugeordnet werden und zudem erfasst und gekennzeichnet werden, welcher Altersgruppe diese Menschen angehören und ob hier sonstige Risikofaktoren vorher bekannt waren und welche.

 

Nur so können Menschen für sich selbst schon erkennen, ob sie eine besondere Gefährdung haben und nur so kann die Bevölkerung echte Risikopatient*innen auch erkennen und noch gezielter schützen.

 

  1. In allen öffentlichen Statistiken muss das Durchschnittsalter der Getesteten oder auch der angeblich an Covid Gestorbenen angegeben werden und klinisch gesunde und Menschen mit typischen Covid-19 Symptomen in getrennten Gruppen (Kohorten) erfasst und dargestellt werden.

 

  1. Bitte stoppen Sie die mediale und die Bevölkerung zu Unrecht verängstigende Berichterstattung, die völlig unwissenschaftlich von steigenden Erkrankungszahlen oder steigenden Todeszahlen sprechen, obwohl dies faktisch nicht erwiesen ist und nach den oben dargestellten Testproblematiken nur auf die stark angestiegene Zahl von Testungen zurückzuführen ist.
    Am 16.4.2020 waren es 315 Todesfälle am Tag mit Covid, derzeit sind es aktuell ca 80-100 täglich. https://www.google.com/search?client=firefox-b-d&q=todesf%C3%A4lle+deutschland+coronavirus, die mit einem positiven Testergebnis sterben, ohne dass geprüft wurde, ob sie tatsächlich eine Covid 19 Erkrankung hatten. Durchschnittlich sterben täglich 2700 Menschen in Deutschland. Und laut sämtlicher Statistiken haben wir aktuell keine Übersterblichkeit (Quelle: ARD Corona Spezial vom 5.10.2020). Nur im April gab es eine kurze Phase von 2 Wochen einer geringen Übersterblichkeit laut RKI, die auf das Virus zurückgeführt wurde, obwohl dies auch wegen Lock Down Folge von nicht durchgeführten Behandlungen gewesen sein könnten. Im August gab es eine kurze Phase der Übersterblichkeit wegen der Hitzewelle, bei gleichbleibend niedrigen „Corona“-Zahlen.
    Sofern nicht auch bei Intensivmedizinisch betreuten Patient*innen typische Symptome für Covid 19 vorliegen, sollte auch bei diesen Patient*innen nicht davon ausgegangen werden, dass dort ein echter Anstieg zu beobachten sei, denn die stark ausgeweiteten Testungen zur Routine oder bei symptomfreien Personen führen auch dabei zu einer extrem hohen Zahl  falschpositiver Testergebnisse.

 

  1. Der am 28.10.2020 verhängte Lockdown-Light muss bitte umgehend zurückgenommen werden. Anhand der vielen Fehlerquellen der PCR Testergebnisse und den nur sehr mäßig seit August gestiegenen Todesfallzahlen (von ca. 9500 Anfang September auf 10.400 Ende Oktober, trotz exponentiell angestiegener positiver Testergebnisse bereits im September) ist erkennbar, dass es derzeit keinen relevanten Ausbruch der Pandemie in Deutschland gibt, auch wenn die Zahl der positiv getesteten stark angestiegen ist. . Die positiven PCR Testergebnisse sind KEIN Indikator für die Erkrankungsrisiken in der Bevölkerung. Daraus erneute Einschränkungen der Grundrechte sowie Lock-Down Entscheidungen abzuleiten ist nicht rational und nicht durch das Infektionsschutzgesetz gedeckt.
    Siehe 3. offener Brief von ngwfa e.V., diy 3007.

    Auf Grund dieser wissenschaftlich höchst anzweifelbaren Datenlage sind weitreichende Einschnitte ins Privatleben von Menschen und ins Wirtschaftsleben der verschiedensten Branchen ohne hinreichende Grundlage aus unserer Sicht und daher unverhältnismäßig. Sie sind ohne Bezug zu den Ursachen, verletzen zudem den Gleichbehandlungsgrundsatz und richten weit mehr Schaden als Nutzen an.
  2. Bitte treffen Sie nur Regelungen in dem kleinsten erforderlichen Ausmaß und auch mit Bezug zur Infektionswegen und zur echten und bereinigten Erkrankungssituation in Deutschland: Es ist durch nichts bewiesen, dass Menschen sich in Restaurants oder bei Kulturveranstaltungen angesteckt hätten, bei denen die aufwändig eingeführteAbstandgebote und Mundschutzregelungen eingehalten worden sind. Es ist nicht nachvollziehbar, warum in „weißen“ Gebieten Restaurants schließen sollen, wenn nur in „roten“ Hotspots Gefahren durch nächtliche Partys oder große Familienfeiern entstanden sind, aber auch dort z.B. nicht in den ruhigeren Wohnvierteln. Warum also für alle gleiche Maßnahmen bei unterschiedlichstem Infektionsgeschehen? Da ist einiges nicht zu Ende gedacht!
  3. Bitte stoppen Sie die Massentest-Strategie oder aber gehen anders mit deren Ergebnissen um und beforschen vor allem diejenigen Personen genauer, die trotz angeblich bester Gesundheit hier erkranken oder schwerer erkranken. Nur so kann es gelingen, die spezifischen Risiken besser kennenzulernen und gefährdete Personen besser schützen zu können. Die derzeitige öffentliche Massen-Teststrategie ohne die genauere Analyse der an Covid 19-Symptomem erkrankten Personen liefert keine angemessen sichere Grundlage für die Annahme von echten Covid 19- Erkrankungen oder auch für öffentliche Entscheidungsfindungen.

 

  1. Bitte lassen Sie regelmäßig ermitteln, ob im direkten Vorfeld (max. 6 Monate zurück) immununterdrückende Maßnahmen durchgeführt wurden oder eine Impfung z.B. Grippeimpfung durchgeführt wurde, wie z.B. in Bergamo vieltausendfach direkt vor der Epidemie geschehen oder bei Jens Spahn vor seinem positiven Corona-Test-Ergebnis.Es ist bekannt, dass Impfungen die natürliche Immunabwehr für viele Monate schwächen und viele Menschen gehäuft Infektionen erlitten und erleiden nach Impfungen.
  2. Bitte rufen Sie die Bevölkerung zu individueller Vorbeugung und Immunstärkung auf und informieren die Menschen bitte systematisch darüber,
    1. wie sie zum einen ihre Mundhöhle regelmäßig desinfizieren können
    2. und wie sie ihre Immunabwehr systematisch stärken können, um auch bei Viruskontakt nicht zu erkranken. Gerade für die Menschen aus Risikogruppen zentral wichtig. Die große Bedeutung von Folsäure, Vit.B12, D, C, E und Betacarotin sowie der Mineralien Zink, Selen, Magnesium ist wissenschaftlich vielfach belegt. Auch die eventuell ergänzende Einnahme von Spurenelementen und sekundären Pflanzenstoffen, z.B. Polyphenolen aus Olivenöl oder schwarzen Beeren stärken das Immunsystem und die Gefäße sofort und können Erkrankungen verhindern. (s. hierzu auch Labor Biovis Sars CoV-2/ Covid 19 Teil2 und DNB Impulse Herbst 2020 S.4-6).
    3. Wie sie an sich Schwachstellen des Immunsystems erkennen und denen entgegenwirken können, z.B. mit weglassen von Allergenen, gesunder Ernährung und die Einnahme bestimmter Vitamine, Minerale. Polyphenolen aus z.B. Olivenöl oder/ und Beerenfrüchten.

 

  1. Bitte lassen Sie die Risikogruppe noch genauer identifizieren (Alter allein ist ja bekannterweise KEIN Risikofaktor),
    vgl 1 und 2. offener Brief von ngwfa.e.V., https://diy-medizin.de/forderungen/

damit diese sich selbst besser schützen können und schützen Sie diese spezifisch und differenziert zum einen mit Information und zum anderen mit Maßnahmen, die nur ein Gesetzgeber erlassen kann. Damit wird die Gefahr, an Covid 19 zu erkranken oder schwerer zu erkranken, deutlich verringert.

  1. Bitte informieren Sie die Bevölkerung systematisch mit Podcasts und TV Sendungen, wie besondere hohe Risiken z.B. durch epigenetische, orthomolekulare, homöopathische, regulationsmedizinische oder phytotherapeutische Maßnahmen, aus Ost und West wie auch aus dem Wissensschatz der Naturheilverfahren wissenschaftlich sehr gut untermauert reduziert werden können
    1. Labor Biovis Sars CoV-2/ Covid 19 Teil2
    2. DNB Impulse Herbst 2020 S.4-6
    3. https://diy-medizin.de/?s=Vorbeugung;
    4. https://diy-medizin.de/therapieoptionen-der-ganzheitsmedizin-zur-sta%cc%88rkung-des-immunsystems-und-zur-fo%cc%88rderung-der-ko%cc%88rpereigenen-regulationsfa%cc%88higkeit-der-organe/
    5. https://diy-medizin.de/immunsystem-leichte-erkaeltungssymptome/
    6. https://diy-medizin.de/immunsystem-fieber-und-husten-mit-natuerlichen-mitteln-behandeln/
  2. Bitte lassen Sie als Regierende die großen Unterschiede bei den Todeszahlstatistiken der verschiedenen Länder (DIY 3006, Anhang) klar analysieren und veröffentlichen bitte die Ergebnisse, denn die Bevölkerung hat ein Recht zu erfahren, warum in England 1:6 Personen mit CoV2-positivem Test gestorben sind, in Russland oder Indien aber nur ca. 1:60 und bei Fa Toennies nur o:1500. Die Gründe für diese Unterschiede müssen dringend unbedingt näher untersucht und öffentlich bekannt gemacht werden!

 

Bleiben Sie bitte bei guter Laune ohne sich zu verbiegen

Oder ändern Sie etwas, oder tun Ihren Teil dazu, damit sich etwas ändern kann, damit Sie wieder besser Laune haben.

Und: Bleiben Sie bitte gesund!

Dr. med. Sonja Reitz