diy-5 vs4

  1. Die meisten schweren Fälle sind lt. Prof. Drosten gut ausgeheilt. (Prof. Drosten 17.3.20/NDR Info )
  2. Meist befällt das Virus erst den Hals- /Rachen- Bereich und bereits dann beginnt der Körper Antikörper zu bilden. Erst nach einigen Tagen wandert der Virus dann in die Lunge und erzeugt dann Husten und meist hohes Fieber (Prof. Drosten 17.3.20).
  3. Nach einer Infektion mit dem Virus heilt die Erkrankung bei einfachen oder mittelschweren Verläufen mit bereits eingetretenem Husten nach 5-7 Tagen ohne Komplikationen aus. Dann konnten viele Patienten aus der Münchner Klinik wieder nach Hause entlassen werden. Dann sollte auch der Husten bereits weggeblieben sein (Prof. Drosten 17.3.).
  4. Der Mensch bildet ab Beginn der Infektion im Rachenraum bereits Antikörper aus, d.h. bereits nach kurzer Zeit. Meist bereits nach der ersten Woche, die ihn vor einer neuen Infektion schützen. Wie lange dieser Schutz andauert, ist jedoch unklar. (Prof. Drosten 17.3.).
    Unsere Hoffnung: Bei anderen Viren besteht bekanntlich sehr oft eine Immunität, oft über 10-20 Jahre. Nach einer eingetretenen Immunität ist eine nachträgliche Impfung sinnlos und sogar ggf. gefährlich.
  5. Es gibt im Immunsystem zwei Arten Antikörper: Zum ersten die unter 4. Beschriebenen spezifischen Antikörper, die erst nach einigen Tagen zur Verfügung stehen.
    Zum zweiten eine besondere Art „unspezifischer“ Antikörper, die das Virus und auch andere Infektionen stoppen können. Diese nennt man auch neutralisierende Antikörper.
    Diese sind sehr effektiv und sind der Grund, dass viele Angesteckte erst gar nicht erkranken.

 

Nehmen Sie Einfluss über Ihre Ernährung:
Immer, wenn das Immunsystem hart arbeiten soll, müssen viele Eiweisbaustein im Körper umgebaut werden, um als Antikörper oder cytotoxische Zellen Fremdes abwehren zu können. Diese Umbauprozesse benötigen Vit B, Vit D, Vit E und viele Mineralien, u.a. Zink, Selen, Mangan. Heimisches Gemüse enthält besonders viel Mineralien und Spurenelemente.

 

Umgekehrt kann das alles noch schneller funktionieren, wenn der Darm insgesamt entlastet ist, d.h. überwiegend flüssig ernährt wird: Legen Sie 1x/ Woche eine  Suppenfastentag ein !

 

  1. Nicht alle Patienten können solche neutralisierenden Antikörper bilden, wurden aber trotzdem gesund, d.h. es gibt Hoffnung !

 

  1. Es gibt noch weitere weiße Blutkörperchen, die ebenfalls die Corona- Viren und auch andere Infektionen ganz gezielt angreifen und abtöten, die cytotoxischen Zellen.
    Diese können befallene Zellen erkennen und eliminieren.

 

Dies bedeutet,  auch wenn Sie evtl. keine neutralisierenden Antikörper bilden können, kann ihr Immunsystem den Virus bekämpfen. (Prof. Drosten 17.3.20).  Diese nennt man unspezifische Immunabwehr, da sie sich gegen alles richten können, was vom Körper als „fremd“ erkannt wird.

 

Auch die Funktion dieser Zellen können Sie durch Ihre Ernährung, Lebensweise und durch mentale Unterstützung  verbessern, d.h. Ihr Immunsystem insgesamt aktivieren. Siehe Immunsystem natürlich stärken und Darmimmunsystem stärken

 

  1. Impfstoffe sind noch nicht vorhanden. Es wird aktuell versucht, bei ausgeheilten Patienten Antikörper zu gewinnen, die man eventuell schwer erkrankten Personen verabreichen kann.. Dies nennt man passive Impfung,  diese hält nur kurz und kann nur in schweren Fällen angewendet werden.

 

  1. Neuerdings können die besonders effektiven „neutralisierenden Antikörper“ , die speziell auf dieses Virus abgerichtet sind und dieses angreifen, auch im Labor vermehrt werden. Diese „neutralisierenden monoklonalen Antikörper“ sind die Hoffnung der Virologen auf ein schnelles Gegenmittel. (Prof. Drosten 17.3.):Diese Antikörper aus der SARS Forschung scheinen auch bei dem jetzigen Corona-Virus wirksam zu sein und können mit Biotechnologie hergestellt werden. Dieses können in den Muskel gespritzt werden so dass dadurch auch Corona-Krankheiten ausgeheilt werden können. Es gibt also Hoffnung, dass diese Antikörpern als Behandlungsmaßnahme in wenigen Monaten zur Verfügung stehen. (Prof. Drosten 17.3.)Diese Behandlung ist sehr hochpreisig und wird absehbar NICHT der Masse der Erkrankten zur Verfügung gestellt werden. Die seitens des Virologen verkündete Hoffnung ist daher nur relativ realistisch. Wichtig ist es daher, dass Sie selbst JETZT Ihr Immunsystem auf Vordermann bringen und das tun, was Sie SELBST in der Hand haben:

 

  1. Abstand halten solange die Zahlen nicht drastisch gesunken sind
  2. Schutz für Hochrisikopatienten durch Versorgung zu Hause
  3. Hygiene
  4. Risikogruppen angepasste Desinfektion
  5. Lebensweise
  6. Ernährung
  7. Nahrungsergänzung
  8. Mentale Unterstützung.

 

 

Test ist nicht gleich Test: Corona Tests können unterschiedlich sein:

 

  1. Blutproben können mit der PCR Technologie eine Belastung mit den Virusgenen nachweisen. Am Anfang der Halssymptomatik sind bereits ab dem 2. Bis 3. dann Schnellteste mit PCR möglich, der jedoch eben erst nach dem 3. Tag relativ sicher anzeigt. Leider ist dieser Test derzeit schwierig zu erhalten und steht nicht genügend zur Verfügung. (Prof. Drosten 17.3.) und es bleibt immer dieser BLINDE FENSTER von 2-3 Tagen, in der infektiöse Menschen nicht als infiziert erkannt werden können.

 

  1. Der Lateral Diffusion Device-Test funktioniert ähnlich wie ein Schwangerschaftstest und weist den Antikörper gegen den neuen Sars-2 Virus nach. der erst nach den ersten 7 Tagen gebildet wird. d.h. in den ersten 10 Tagen der Krankheit sagt der Test NICHTS über eine eventuell laufende Infektion aus. (Prof. Drosten 17.3.) Dieser Test hat zudem eine höhere Fehlerquote.

 

  1. Neue Tests werden die Virusbesteile direkt testen können, aber das ist noch Zukunftsmusik

 

Unsere Meinung: Es gibt bereits jetzt nicht genügend Tests und es ist selbst in unserem reichen Land nicht möglich, flächendeckend Tests durchzuführen, um Infizierte von Nicht Infizierten unterscheiden zu können. Zudem gibt es immer ein blindes Fenster von ca. 2-4 Tagen, bevor ein Test eine bereits stattgefundene Infektion auch anzeigt.
Tests sind zudem teuer und helfen Ihnen nicht beim Ablauf der Erkrankung. Dieses Geld ist besser bei den Pflegeberufen Ärzten und anderen Risikogruppen angelegt.


Nur diejenigen Tests, die Ihnen mitteilen können, dass die Erkrankung bereits abgelaufen ist und Sie jetzt Antikörper auf Dauer haben, werden Ihnen wirklich helfen.


Vorher sollten Sie sich seit dem 18.3. 2020 mit und ohne Test bitte 2 Wochen so verhalten, als wäre der Test positiv gewesen und Sie könnten jemand anstecken. Wenn Sie und Ihre Angehörigen dann nicht krank geworden sind, dann hatten Sie das Virus wohl nicht, haben aber Ansteckung für sich und andere verhindert.